Datenschutzerklärung

Der Betreiber dieser Website nimmt den Schutz und die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir halten uns daher konsequent an die aktuellen Datenschutzvorgaben. Im Folgenden informieren wir Sie, wie und für welchen Zweck Daten erhoben und verarbeitet werden.

1. Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung
Florence Debray
Wintgensstraße 56
D - 47058 Duisburg
Impressum

2. Quellen der Erhebung von personenbezogenen Daten
Die Nutzung meiner Seiten ist ohne die Angabe persönlicher Daten möglich.
Ich verarbeite personenbezogene Daten, die ich im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit von meinen AnsprechpartnerInnen bzw. KundInnen direkt erhalte. Zudem verarbeite ich personenbezogene Daten, die ich von anderen Personen oder Unternehmen z.B. zur Ausführung von Aufträgen, zur Erfüllung von Verträgen oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung erhalten habe.

3. Zwecke der Vearbeitung Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage
Ich bin bemüht, die vorab genannten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) zu verarbeiten.
Ihre Daten werden bei mir für folgende Zwecke verarbeitet:
Z.B. für die Zusendung der CariMail – sofern Sie sich darauf abonniert, eine Abonnierung geschenkt bekommen oder dafür Interesse gezeigt haben.
Kontaktaufnahme per E-Mail, schriftlich oder telefonisch bei Angeboten, Veranstaltungen oder Auftritten, die Sie interessieren könnten, zum Aufbau oder Pflege einer Geschäftsbeziehung im weitesten Sinne.

4. Weitergabe von Daten an Dritte
Eine Übermittlung an Dritte, über die im Rahmen der unter Punkt 3 genannten Zwecke hinaus, findet nicht statt.
Darüber hinaus übermittle ich Daten an Dritte, wenn dazu eine rechtliche Verpflichtung besteht. Das ist dann der Fall, wenn staatliche Einrichtungen schriftlich um Auskunft ersuchen, eine richterliche Verfügung vorliegt oder eine Rechtsgrundlage die Weitergabe erlaubt.

5. Speicherdauer der Daten und Löschfristen
Ich verarbeite und speichere Ihre personenbezogenen Daten, solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten und Vereinbarungen sowie für alle weiteren unter Punkt 3 genannten Zwecke erforderlich und sinnvoll ist oder wie es die vom Gesetzgeber vorgesehenen Aufbewahrungsfristen vorsehen.

6. Datenschutzrechte der betroffenen Person
Wenn Sie Fragen zu Ihren personenbezogenen Daten haben, können Sie sich schriftlich an mich wenden.
Nach DS-GVO haben Sie folgende Rechte:

Das Recht auf Auskunft (Unterpunkt Art. 15 DS-GVO)
Sie haben jederzeit das Recht, eine Auskunft darüber zu erhalten, welche Kategorien und Informationen zu Ihren personenbezogenen Daten von mir zu welchem Zweck verarbeitet und wie lange und nach welchen Kriterien diese Daten gespeichert werden und ob in diesem Zusammenhang eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling angewendet wird (Siehe Punkt 8). Außerdem haben Sie das Recht zu erfahren, welchen Empfängern bzw. Kategorien von Empfängern Ihre Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden. In diesem Fall haben Sie auch das Recht, über geeignete Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten unterrichtet zu werden.
Neben dem Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde und dem Informationsrecht über die Herkunft Ihrer Daten haben Sie das Recht auf Löschung, Berichtigung sowie das Recht auf Einschränkung für bzw. Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.
In allen oben genannten Fällen haben Sie das Recht, eine kostenfreie Kopie Ihrer personenbezogenen Daten, die von mir verarbeitet werden, zu verlangen. Für alle weiteren Kopien, die Sie beantragen oder die über das Informationsrecht der betroffenen Person hinausgehen, bin ich berechtigt, eine angemessene Verwaltungsgebühr zu erheben.

Das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
Sie haben das Recht, die unverzügliche Berichtigung Ihrer unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen und, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten auch mittels einer ergänzenden Erklärung zu verlangen.
Nehmen Sie das Recht auf Berichtigung in Anspruch, können Sie sich schrifttlich an mich wenden.

Das Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO)
Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung Ihrer Daten zu verlangen („Recht auf Vergessenwerden“) insbesondere dann, wenn die Speicherung der Daten nicht mehr notwendig ist, Sie Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen, Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden oder unrechtmäßig erhoben wurden und eine Rechtspflicht zum Löschen nach EU- oder nationalem Recht besteht.
Beachten Sie: Das Recht auf Vergessenwerden findet jedoch keine Anwendung, wenn ein überwiegendes Recht auf freie Meinungsäußerung bzw. der Informationsfreiheit besteht, die Datenspeicherung für die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. Aufbewahrungspflichten) erforderlich ist, Archivzwecke der Löschung entgegenstehen oder die Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Das Recht auf Einschränkung (Art. 18 DS-GVO)
Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen, wenn die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen eine Einschränkung der Verarbeitung verlangen, wenn die Erforderlichkeit für den Verarbeitungszweck entfällt oder Sie der Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 widersprochen haben, solange noch nicht feststeht, ob berechtigte Gründe meinerseits gegenüber Ihren überwiegen.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
Sie haben das Recht auf Übertragbarkeit Ihrer personenbezogenen Daten, welche Sie mir in Form eines gängigen Formates bereitgestellt haben, damit Sie ohne Behinderung Ihre personenbezogenen Daten an einen anderen Verantwortlichen weiterleiten lassen können, sofern bspw. Ihrerseits eine Einwilligung vorliegt und die Verarbeitung mittels eines automatisierten Verfahrens erfolgt.

Das Recht auf Widerspruch (Art. 21 DS-GVO)
Sie haben das Recht, außer bei Vorliegen von schutzwürdigen Gründen, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Schutzwürdige Gründe für eine Datenverarbeitung liegen beispielsweise vor, wenn die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen oder die Verarbeitung zur Geltendmachung, Verteidigung und Ausübung von Rechtsansprüchen dient. Jederzeit können Sie auch ein gesondertes, ausdrückliches Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung von Ihren personenbezogenen Daten zum Zwecke der Direktwerbung (im weitesten Sinne) aussprechen.

Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO i. V. m § 19 BDSG)
Ihnen wird das Recht zuerkannt, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass ein Verstoß bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten vorliegt.

Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO)
Eine erteilte Genehmigung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie jederzeit und ohne Angaben von Gründen widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung mir gegenüber erteilt worden waren.

7. Gesetzliche sowie vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung von personenbezogenen Daten und mögliche Folgen der Nichtbereitstellung
Hiermit weise ich darauf hin, dass die Bereitstellung von personenbezogenen Daten in bestimmten Fällen gesetzlich vorgeschrieben ist oder sich aus einer vertraglichen Regelung ergeben kann. Beispielsweise kann es für einen Vertragsabschluss erforderlich sein, dass die betroffene Person / ihr Vertreter seine personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen muss, damit sein Anliegen (z.B. Anfrage) überhaupt von mir bearbeitet werden kann. Eine Verpflichtung zur Bereitstellung von personenbezogenen Daten ergibt sich vor allem bei Vertragsabschlüssen. Sollten in diesem Fall keine personenbezogenen Daten bereitgestellt werden, kann der Vertrag mit der betroffenen Person nicht abgeschlossen werden. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen kann sich der Betroffene schriftlich an mich wenden. Ich kläre dann den Betroffenen darüber auf, ob die Bereitstellung der benötigten personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben bzw. für den Vertragsabschluss erforderlich ist und ob sich aus den Anliegen der betroffenen Person eine Verpflichtung ergibt, die personenbezogenen Daten bereitzustellen bzw. welche Folgen eine Nichtbereitstellung der gewünschten Daten für den Betroffenen hat.

8. Gesetzliches Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung / eines Profilings
Bei meinen Geschäftsbeziehungen (im weitesten Sinne) verzichte ich sowohl auf eine automatische Entscheidungsfindung sowie auf ein Profiling.

Deutschland, Mai 2018